Valencia

hotel medium valencia ***

Das Hotel Medium Valencia ist ein avantgardistisches Designhotel, welches in nächster Nähe zur Ciudad de las Artes y de las Ciencias (Stadt der Künste und der Wissenschaften) und zum berühmten Stadtviertel Ruzafa liegt.  Zum Zentrum gelangt man problemlos nach einem kurzen Fußmarsch.

Den Gästen stehen sämtliche Einrichtungen für einen unvergesslichen Aufenthalt zur Verfügung: ein Außenbecken, ein Fitness Bereich für das tägliche Training, eine moderne Lounge Bar im Foyer des Hotels und ein auf mediterrane Küche spezialisiertes Restaurant.

Avda. d’Amado Granell Mesado, 48

(antes General Urrutia, 48) Valencia

Telf: +34 963 34 78 00

Durch die Altstadt

  • Kathedrale
  • Altstadt
  • Portal de Serranos
  • Carmen Viertels
  • La Lonja

Der ideale Ausgangspunkt für unseren Rundweg ist die Kathedrale von Valencia. Da Besondere an diesem Baudenkmal sind die drei Portale, jedes in einem anderen Stil: romanisch, gotisch und barock. Hier können wir auch den Glockenturm, den Turm des “Miquelet” betrachten, der die gesamte Stadt überragt. Nachdem wir ihn besichtigt haben, können wir durch die Straßen der Altstadt in Richtung des Portal de Serranos am Rand des Flussbetts gehen. Dieses Tor war eines der Stadttore, als sie noch von einer Stadtmauer umgeben war. Von hier sieht man das ehemalige Flussbett des Turia, der nach den Überschwemmungen von 1957 weg von der Stadt umgeleitet wurde. Heute können die Valencianer den Platz zum Sport treiben, Fahrrad fahren usw. nutzen. Wenige Meter von hier ist der Plaza del Carmen, Herzstück des gleichnamigen Stadtviertels. Es ist wegen seines Nachtlebens und der kleinen Läden eines der bekanntesten Viertel der Stadt. Wenn wir auf der Calle Serranos wieder Richtung Süden gehen, kommen wir zu einem der schönsten Baudenkmäler der Stadt, der Börse La Lonja. Sie wurde 1483 von den valenzianischen Händlern erbaut und war Sitz des Consulado del Mar. Das Symbol der wirtschaftlichen Macht der Stadt ist eines der schönsten gotischen Baudenkmäler.

Barrio del Carmen
Brunnen des Turia auf der Plaza de la Virgen

Durch das Flussbett

  • Ciudad de las Artes y las Ciencias
  • Serranos-Türmen
  • Palau de la Música
  • Kunstmuseum
  • Bioparcs

Dies ist ein Rundgang durch das futuristische Valencia, durch die sehenswertesten Bereiche der Stadt, in denen man die großen Veränderungen der letzten Zeit nachvollziehen kann, die Valencia einen Platz in der Avantgarde der Architektur verschafft haben.

Man kann diesen Weg auf beiden Enden des Flussbetts beginnen, aber wir haben die Ciudad de las Artes y las Ciencias (Stadt der Künste und Wissenschaften) als Ausgangspunkt gewählt. Dieser Bereich wurde von Santiago Calatrava gestaltet und 1998 eingeweiht. Er besteht aus verschiedenen Gebäuden, darunter insbesondere das Hemisféric und das Oceanogràfic, das größte Aquarium Europas.

Wir gehen weiter durch das ehemalige Flussbett des Túria, das nach der Umleitung des Flusses weg von der Stadt in Folge der großen Überschwemmungen im Jahr 1957 in einen Park umgestaltet wurde. Wie wir auf unserem Weg sehen werden, ist das Flussbett ein Freizeitbereich, an dem sich die Valencianer treffen, spazieren gehen oder Sport treiben. Auf halbem Weg kommen wir an den Serranos-Türmen und dem schönen Palau de la Música, dem Musikpalast mit seiner von zahlreichen Künstlern hoch gelobten Akustik vorbei. Wir können auch Abstecher zu den verschiedenen Museen machen, die ganz in der Nähe liegen, wie z.B. das Museum für moderne Kunst (IVAM) oder das Kunstmuseum mit einer umfassenden Sammlung von Gemälden illustrer spanischer Meister wie Velázquez, El Greco, Murillo oder Goya.

Wir beenden unseren Rundweg in einem der modernsten Freigehege der Welt, und dem größten Europas. Das Konzept der Bioparcs bedeutet, dass wir uns in das Habitat der Tiere begeben und nicht umgekehrt, wie es in den meisten Zoos der Fall ist. Wir können Löwen, Flusspferde, Giraffen und Elefanten in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten, umgeben von der Vegetation ihrer Gegend, ohne Zäune und Gitter.

An vielen Stellen entlang der Wegstrecke im Flussbett können wir auch Fahrräder mieten.

Stadt der Künste und Wissenschaften
Torres de Serrano
Altes Bett des Turia-Flusses

Auf dem Seeweg

  • Atarazanas Reales
  • Hafen von Valencia
  • Museum der Semana Santa Marinera
  • Paseo Marítimo
  • Playas del Arenal und la Malvarrosa

Dieser Ausflug führt uns durch das mediterrane Valencia. Hier können wir Monumente aus dem 15. Jahrhundert neben Gebäuden aus dem 21. Jahrhundert betrachten.

Wir beginnen unseren Rundweg bei den Atarazanas Reales (der königlichen Werft), wo einst die Schiffe gebaut wurden. Das Gebäude ist ein großartiges Beispiel der zivilen Gotik der Krone von Aragon.

Wenige Schritte von hier kommen wir zum Hafen von Valencia. Dieser vor kurzem umgebaute Hafen war Austragungsort der America’s Cup Segelregatta und ist einer der Schauplätze des Großen Preises der Formel 1, der alljährlich in der Stadt ausgetragen wird. Früher war er das Symbol für das wirtschaftliche Wachstum, das die Stadt und ihren Hafen zu einem der bedeutendsten des gesamten Königreichs machten, sogar noch vor Barcelona. Heute ist er mit seinen Bars und Pubs auch ein beliebtes Zentrum des Nachtlebens, wo man gut etwas trinken gehen kann.

Da wir schon im Hafen sind, können wir die Gelegenheit nutzen und das Museum der Semana Santa Marinera besichtigen. Hier bekommen wir einen Eindruck vom Leben auf dem Meer in früheren Zeiten. Der Eintritt ist frei.

Wir finden hier sogar ein Reis-Museum, wenn wir aber eine gute Paella essen wollen, müssen wir zweifellos zum Paseo Marítimo gehen. Diese Promenade erstreckt sich entlang der gesamten Strände Playa del Arenal und Playa la Malvarrosa. Hier finden wir viele Restaurants, in denen man die valencianische Küche genießen kann. Ein Erlebnis, dass man sicher nicht verpassen sollte!

Hafen von Valencia
Strand von Malvarrosa