• Hotel Medium Romàntic **

Die Geschichte des Hotel Medium Romàntic

Garten

Vom Privathaus eines “Indianos”…

Das Gebäude, welches das Hotel Medium Romàntic beherbergt, ist fast schon ein Pflichtbesuch auf der “Ruta de los Indianos” in Sitges. Indianos oder Americanos (wie sie in Sitges genannt werden) waren Menschen, die auf Grund der damaligen schweren wirtschaftlichen Krise gegen Mitte und Ende des 19. Jahrhunderts von Spanien aus in die amerikanischen Kolonien reisten (Kuba, Puerto Rico…).

Aus dem Fischerdorf Sitges sind viele junge Menschen aufgebrochen, um ihr Glück woanders zu suchen, darunter Facundo Bacardí (Gründer der alkoholischen Getränkemarke Bacardí) und Brugal, Gründer des Rums Brugal. Die „Indianos“, die in Amerika reich wurden, kehrten in ihre Heimat zurück und bauten große Villen, in denen sie im Wohlstand ihren Lebensabend verbrachten.

…zum Hotel

Unser Gebäude wurde im Jahre 1897 im Kolonialstil erbaut und ist ein typisches Haus eines Indianos. In diesem Sinne war es der Wohnsitz wohlhabender Familien bis in die 50er Jahre des vergangenen Jahrhunderts, bis es zum Hotel Tropic wurde. Im Hotel Tropic arbeitete Gonçal Sobrer, ein aktiver Künstler und Maler der Szene Barcelonas, welcher im Jahre 1958 den Schritt wagt und das Hotel kauft, ein weiteres Gebäude hinzunimmt und den Namen des Hauses ändert. Das Hotel Romàntic ist geboren.

Gemälde im Hotel Medium Romàntic
Gemälde
Skulptur Hotel Medium Romàntic

Das ‘fünfte Museum’ von Sitges

Die Geschichte des Hotels ist geprägt von der charismatischen Person Sobrer, welcher der katalanischen Enzyklopädie zufolge, das Hotel Romàntic „ein halbes Jahrhundert lang in den Mittelpunkt der kulturellen Aktivität“ in Sitges verwandelt. Das Hotel beherbergt eine Sammlung von mehr als 300 Kunstwerken, mit Wandmalereien von Sobrer selbst und Bildern und Skulpturen verschiedenster katalanischer Künstler (Arranz Bravo, Rosa Bachs, Xaus, Pilar Perdices, Subirats, Joan Iriarte, Gerard Sala).

Das Hotel Romàntic ist seit langem schon das „fünfte Museum“ des Ortes, aber seine Bedeutung geht über die Kunst hinaus. In den sechziger Jahren öffnet das Hotel seine Pforten für die gesamte europäische Schwulenszene. Der unglücklicherweise so genannte „Gay Tourismus“ macht seine ersten Schritte, ganz diskret, auch hier im Hotel und findet langsam Vertrauen bis zu seinem heutigen Erscheinungsbild. Im Garten und in der Bar des Romàntic werden Partys, Festivals und sogar Karneval gefeiert.

Die Indianos, die Kunst, die Kultur und soziale Umbrüche: Die Geschichte des Hotel Romàntic ist ein außergewöhnlicher Teil der Geschichte von Sitges.